FLS FertigungsLeitSysteme

Besser planen - Besser fertigen - Besser liefern!

Homepage FLS
Fertigungsleitstand, Leitstand, Produktionsleitstand, Fertigungssteuerung, Produktionsplanung, Feinplanung, Fertigungssteuerung, Fertigungsplanung

Behalten Sie den Überblick und die Kontrolle - im FEKOR Leitstand

Leitstand - Planung mit DurchblickFLS 7 Gründe für ein gutes PPS

Sie müssen die Abläufe in Ihrem Betrieb schnell überblicken können. Dafür
haben wir einen Leitstand entwickelt, mit dessen Hilfe Sie Abläufe planen und steuern können.

Ihre Vorteile:

  • Kontrolle über Fertigung und Disposition im Fertigungsleitstand
  • Transparenz der Produktion: Status aller Aufträge, Engpässe, Wartezeiten und Ursachen
  • Neue Kundenanfragen schnell beantworten
  • Plantafel visualisiert Fertigungsprozesse und deren Abhängigkeiten untereinander
  • Betriebsweite Konsequenzen von Planungsaktionen schnell erkennen
  • Kostenintensive Rüst-, Warte- und Liegezeiten werden durch sinnvolle Reihenfolgeplanung vermieden
  • Kapitalbindende Zwischenlagerungen werden abgebaut und setzen Liquidität frei

Der Leitstand ist das Fenster zur Produktion für den Planer.

Mit Zoom-In und Zoom-Out wählt er den Zeitausschnitt von einer 8-h-Schicht bis zum Jahresüberblick. Die farbliche Darstellung im FEKOR Leitstand ermöglicht es dem Planer, sofort Engpässe oder Schwierigkeiten zu erkennen und geeignete Maßnahmen zu ergreifen. Dabei kann der Planer schnell die Situation überblicken, ohne in Listen Zahlen vergleichen zu müssen. Der Planer entscheidet durch Drag und Drop eine neue Auftragsreihenfolge und das System übernimmt die Rechenarbeit im Hintergrund.
Bei jeglicher Änderung werden die für alle Aufträge erforderlichen Verfügbarkeitsprüfungen in Sekunden durchgeführt und deren Auswirkungen angezeigt. Der Planer hat alles auf einem Bildschirm im Blick und wird zum Regisseur der Aufträge.

 

FLS FEKOR Leitstand Produktionsplanung

Materialbewirtschaftung und Feinplanung gehören in den Leitstand

In vielen Betrieben wird immer noch zwischen einer Grob- und einer Feinplanung unterschieden. Bei dieser Unterteilung entdeckt der Planer häufig Schwierigkeiten jenseits der kommenden Woche erst zu spät und kann nicht mehr frühzeitig reagieren.
Bei FEKOR ist die Trennung in Grob- und Feinplanung nicht mehr nötig. Drohende Engpässe werden frühzeitig erkannt und können so durch Zusatzschichten oder geeignete Alternativen ausgeräumt werden.

Ein fortschrittliches Leitstandssystem wie FEKOR vereinigt Materialbewirtschaftung und Fertigungsplanung auf der MES-Ebene und berücksichtigt so alle gegenseitigen Abhängigkeiten.
Ein Beispiel: Wenn ein Auftrag vorgezogen wird und er einem anderen Auftrag das Material entzieht, verschiebt der Leitstand den „Bestohlenen“ automatisch auf einen Zeitpunkt nach der nächsten Materiallieferung.
Darüber hinaus arbeitet ein Leitstand grundlegend anders als ERP-Systeme: In ihm ist letztlich die gesamte Realität eines Produktionsbetriebes abgebildet, er kennt die Ressourcen, die Regeln sowie die Alternativen und er kann optimieren: Wenn ein Artikel nicht in der Nachtschicht gefahren werden darf, weil sonst mit erhöhtem Ausschuss gerechnet werden müsste, dann plant er das nicht ein. Und wenn sich kurzfristig günstigere Alternativen ergeben, realisiert er sie. Die Kopplung von Fertigungsplanung und Materialbewirtschaftung erlaubt es auch, die Bestellvorschläge an die konkret geplanten Fertigungsaufträge anzupassen. Bei einem Anwender wurden durch eine solche Umstellung die Bestände dauerhaft um 30 Prozent gesenkt.

 

Wir bieten Ihnen Flexibilität, Kontrolle, Planungs- und Steuerungsqualität mit dem Fertigungsleitstand von FEKOR.